MusikWelle Allgäu
Die beste Musik aus der schönsten Region

Programmhinweise

  • Club Nacht
  • Hallo, Guten Morgen Deutschland
  • Musiculture
  • FAWC
  • HöRBaR - Musik für Nachtschwärmer
  • Party-Frühschoppen
  • Jukebox
  • HöRBaR - Vinylraritäten
  • Die Chaos-Show
  • Musik-Express
  • Kinderstunde mit Knöppi
  • Yesterday - Der Soundtrack deines Lebens
  • Lolas Hitmix
  • Dämmerschoppen
  • Die Nacht der 80er
  • Die Rock-Nacht
  • 60er 70er
  • Die Schlager-Nacht
  • Die Nacht der 90er
  • Alltime Nr. 1 - Nacht

Das Allgäu-Regionalwetter

Sonthofen, Deutschland
- Werbung -

Spielplatz in Ettensberg soll Wohnungsbau weichen

Spielplatz in Ettensberg soll Wohnungsbau weichen
Kinder sind unsere Zukunft – so heißt es schon seit ewigen Zeiten. Und bereits seit 40 Jahren spielen die Kinder auf dem Spielplatz in der Montfortstraße in Ettensberg. Beschaulich gelegen, lädt der Platz zum Spielen und Verweilen ein. Durch den angrenzenden Bolzplatz trifft sich hier die Jungend der gesamten Umgebung. Kurzum ein Treffpunkt für Groß und Klein. Doch mit dieser schönen Idylle kann es schon in naher Zukunft vorbei sein.

Die Gemeinde Blaichach plant auf dem Grund und Boden des heutigen Spielplatzes den Neubau eines Mehrfamilienhauses. Dieses Vorhaben wird derzeit in höchster Eile von den zuständigen Stellen vorangetrieben, obwohl es in der Bevölkerung viele Bedenken und Einwände über die Bebauung der Fläche gibt. Das haben uns die Anwohner vor Ort erzählt.

„Macht Ortswachstum nicht erst Sinn, wenn ein Ortszentrum besteht?“ Es stellt sich unter anderem die Frage, warum der Bau des Mehrfamilienhauses mit 18 Wohneinheiten so zeitnah umgesetzt werden soll und dabei – offensichtlich billigend – in Kauf genommen wird, dass der ohnehin schon geringe Platz für das öffentlich stattfindende Gemeindeleben reduziert wird. „Blaichach hat keinen Dorfplatz, keine Fußgängerzone oder ähnliches. Hier spielt sogar die Blaskapelle auf der Straße! In Ettensberg haben wir wenigstens noch den Spielplatz. Noch!“ So wurde uns die Situation geschildert. Der Spielplatz müsste also an anderer Stelle neu aufgebaut werden. Dies ist zwar vorgesehen, aber auf einer Fläche die nur ca. halb so groß ist und sich in einer Hanglage mit voller Sonneneinstrahlung befindet.

Der Spielplatz ist über viele Jahre gewachsen. Er wird nicht nur von den Anwohnern, sondern auch von Urlaubern aus Nah und Fern gerne genutzt. Die großen Bäume spenden natürlichen Schatten und Ruhe. Hier spiegelt sich das für unsere Heimat typische und schöne Bild wieder, von dem Urlauber nach Ihrer Heimkehr so gerne Erzählen. Von einem Mehrfamilienhaus, wo einst der Spielplatz war erzählt Zuhause sicher niemand.

„Es sei zudem zu bedenken, dass bei einer Verlagerung des Spielplatzes die gesamte Infrastruktur – inklusive künstlichem Sonnenschutz neu angelegt werden muss. Die bestehenden Bäume lassen sich nicht auf eine andere Fläche umsiedeln!“ Und bis neu gepflanzte Bäume dieselbe Größe erreichen, wachsen Generationen von Kindern zu Jugendlichen und Erwachsenen heran. „Die Gemeinde nennt unter anderem den Sanierungsstau am Spielplatz immer wieder als Abrissgrund. Dieser wurde aber von der Gemeinde selbst herbeigeführt. Zumal neue Spielgeräte für den bestehenden Spielplatz bereits seit zwei Jahren am Bauhof bereitstehen.“

Die Anwohner haben nun die Initiative ergriffen und die Gemeinderäte von Blaichach zu einem Ortstermin eingeladen. Dieser Einladung sind einige Räte gefolgt und sie konnten sich ein Bild der Lage verschaffen. Erstaunt war man allerdings darüber, dass ausgerechnet die Familienbeauftragte der Gemeinde nicht erschienen ist und auch keinen Dialog gesucht hat. Ebenso musste bei der Sitzung der Beschlussfassung, wonach das Projekt nun umgesetzt werden soll, ein Großteil der Öffentlichkeit vor der Türe stehen. „Es gab bei dieser Sitzung Gemeinderäte, die für die Bebauung gestimmt haben, obwohl sie sich vor Ort noch für den Erhalt des Spielplatzes ausgesprochen haben. Das ist unendlich schade! Von dieser Art des Vorgehens und dem damit verbundenen Vertrauensbruch sind wir enttäuscht.“ so die Anwohner.

Von der Gemeinde wurden neben dem Grundstück in der Montfortstraße noch weitere Alternativen für die Errichtung des Mehrfamilienhauses geprüft. Doch die Gemeinderäte betonen unisono „Zeitnah ist es nur dort oben möglich“. Dieser Satz und vor allem das „zeitnah“ wird wiederholt deutlich zum Ausdruck gebracht.

Die Anwohner appellieren an die Gemeinde Blaichach und den Bürgermeister, dass der Spielplatz bestehen bleiben soll. Es wird ausdrücklich betont, dass den Ettensbergern die gute Entwicklung der Gemeinde ebenso am Herzen liegt wie der Gemeinde selbst – aber bitte nicht durch die Zerstörung eines Stücks Lebensqualität – dem Spielplatz.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels lag uns noch keine Stellungnahme der Gemeinde Blaichach zu diesem Thema vor.

Wir werden die Situation weiterverfolgen und unsere Hörer darüber auf dem Laufenden halten.